11.09.2018

von B° RB

Geheimtipp Oberpfalz

Eine Reise durch die Oberpfalz: Basalt, Barock und tausend Gumpen


Glaskunst im Klostergarten Waldsassen im Oberpfälzer Wald

Anmutig, romantisch, natürlich und kulturell hoch interessant: Noch ist die Nördliche Oberpfalz als Ferienregion ein Geheimtipp. Eine sechstägige Reise im September nimmt neugierige Naturfreunde und Kulturinteressierte auf eine Erkundungstour durch den Steinwald und das Stiftland. 

Der Steinwald, der kleinste Naturpark Bayerns, besticht mit bizarren Felsformationen in grüner Waldlandschaft. Das Stiftland rund um die Klosterstadt Waldsassen ist auch bekannt als das Land der 1000 Teiche. Jahrhundertealte Teichwirtschaft, noch heute lebendig und gepflegt, hat eine charakteristische Kulturlandschaft entstehen lassen. Die teilweise verwilderten Fischteiche zaubern wild-romantische Panoramen. Zu den Höhepunkten der Reise gehören die Dreifaltigkeitskirche Kappl bei Waldsassen, die Graniterhebung des Steinwalds und die Basaltkuppenlandschaft bei Kemnath sowie das Kloster Waldsassen mit seiner außergewöhnlich ausgestatteten Bibliothek. Besonderen Augenmerk legen die Veranstalter auf die Akanthus-Kirchenkunst.

Die Reise findet vom 13. bis 19. September statt und kostet 880 Euro bei Unterbringung im Doppelzimmer, der Einzelzimmeraufpreis beträgt 135 Euro. Im Reisepreis enthalten sind sechs Übernachtungen, jeweils mit reichhaltigem Frühstück, sechs Abendmenüs, alle Bustransfers, Eintrittsgelder, Führungen und Lesungen im Rahmen des Programms, Reisepreissicherungsschein, Steuern.
Informationen und Buchung unter www.erdeundwind.de.

Passend zum Thema

Fluggasthelfer sorgen für Entschädigung

Titel-Model des Waldgebietes des Jahres 2017 bekommt Roll-up geschenkt

Stiftung Warentest. Reiserücktrittversicherung: Von gut bis mangelhaft

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: